Die ersten praktischen Erfahrungen mit ENESPA-Heizkörpern

Autor: Hans Lughofer.

Inzwischen sind wir soweit, das wir sagen können: wir heizen nicht mehr, wir temperieren. In diesem Winter waren bei unserem Kunden über mehrere Tage die Aussentemperaturen bis auf -17°C gefallen. Die Vorlauftemperaturen der Heizungsanlage lagen auch hier im Höchstfall bei 32-35°C. Das Raumklima und die dazu passende Temperatur wurde durch die ENESPA-Heizkörper erzeugt.

Am bedienerfreundlichen Display auf der Seite (Bild 3 und 5) lassen sich sämtliche Parameter einstellen wie z. B. Raumtemperatur, Drehzahl der Lüfter in Prozentanteilen, usw.. Das Display gibt die eingestellten Werte an und der ENESPA-Heizkörper arbeitet exakt nach diesen gewünschten Werten.

Im ENESPA-Heizkörper oben  (Bild 2) lässt sich die aktuelle Vorlauftemperatur ablesen. Gegen alle Meinungen hat sich die Wärmepumpe in Kombination mit unseren ENESPA-Heizkörpern und Fussbodenheizung in dieser schon fast extremen, winterlichen Situation mehr als bewährt.

Wie schon in früheren Berichten erwähnt kann natürlich die farbliche Gestaltung der Verkleidung sowie auch der Beleuchtung dem Wunsch des Kunden entsprechend ausgeführt werden.

Wir überlegen, ob wir unseren Heizkörper in diesem Fall auch Klimakörper oder ähnlich nennen können. Hat jemand eine Idee dazu?